Traditionen

005

An Feiertagen gibt es in den Familien oft Traditionen und damit leider auch verbunden – Erwartungen. Die Haupterwartung ist, dass sich alle an die Tradition halten, was immer es auch sei.

Traditionen können Stabiliät ins Zusammenleben bringen, man weiß und kennt die Abläufe. Dies gibt vielen Menschen eine Art Sicherheit. Werte und Ansichten werden so von Generation zu Generation weiter gegeben. Probleme entstehen allerdings häufig, sobald jemand nicht mitmachen möchte, wenn sich Familienmitglieder zum Beispiel dem traditionellen Familientreffen zu Weihnachten oder Ostern entziehen möchten. Dann entsteht oft Gruppendruck. Die Vorteile und das Schöne von Traditionen sind schnell für die betroffenden Personen so nicht mehr sichtbar. Die Situation wird eher als eine Art Gefängnis empfunden.

Im Zusammenhang von ganzen Völkern oder Völkergruppen formen die Traditionen letztendlich deren Kultur.  Besonders denke ich da an die Indianer, bei denen ich es selbst erleben durfte. Das Leben der Traditionen und damit das aktive Praktizieren ihrer Kultur stellt für diese einen Stabilitätsfaktor dar. Sie fühlen sich auch heute noch entwurzelt und zumeist fremd in der Welt des modernen Lebens, welches ihnen oft unmenschlich erscheint.

Trotzdem muß man wissen, dass jedes Stammesmitglied jeden Tag für sich selbst entscheiden darf, ob es den Traditionen folgen möchte oder nicht. Feste wie „Pow Wow“ oder spirituelle Rituale, wie der „sun dance“ werden angeboten, doch ob jemand mitmacht entscheidet jeder selbst. Eine Entscheidung, ganz gleich wie sie ausfällt wird akzeptiert und nicht diskutiert. So ist sicher gestellt, dass die Traditionen aus dem Herzen gelebt werden. Wer dabei ist, hat sich mit seinem Herzen dafür entschieden. Denn das Phänomen des Gruppendrucks gibt es nicht.

Und so kann man bei ihnen Feste und Rituale erleben, die eine ganz besondere Stimmung transportieren und die nicht darauf angewiesen sind, dass Alkohol ausgeschenkt wird, damit Stimmung aufkommt. Das wäre sowieso verboten. Die wunderbare Atmosphäre kommt aus ihrem Innern heraus. Wer mit dem Herzen dabei ist benötigt keine „Stimmungsmacher“.